Mardi Septembre 27 , 2016
Text Size
   

Rheuma Allergien, Migräne? Ein Zahn könnte die Ursache sein – oft still und unerkannt!

Konferenz: Rheuma Allergien, Migräne? Ein Zahn könnte die Ursache sein – oft still und unerkannt!

Von: Dr. Beate Strittmatter

Ärztin für Allgemeinmedizin, Naturheilverfahren, Sportmedizin, Akupunktur, Prüfärztin der Ärztekammer, Ausbildungsleiterin der Deutschen Akademie für Akupunktur, München

Donnerstag

6. Oktober 2016

19.30
HALL VICTOR HUGO

Avenue Victor Hugo
Limpertsberg
L - 1750
Luxembourg

Wurzelbehandelte oder wurzeltote Zähne können körperliche Symptome aller Art verursachen, die sich jeder therapeutischen Bemühung widersetzen. Leider sind solche Zähne im Röntgenbild in den meisten Fällen gar nicht oder nicht besonders auffällig. Eine Karies treibt den Patienten durch Schmerzen zum Zahnarzt, aber wurzelbehandelte Zähne sind „tot“. Sie können also nicht mehr wehtun (bis auf Ausnahmen) und machen sich nicht durch Schmerz bemerkbar - wie soll ein Zahnarzt einen solchen Zahn als störend in Verdacht nehmen? Außerdem - wer spricht schon mit seinem Zahnarzt über sein Rheuma, Rückenschmerz, Migräne oder Allergien?

In einem wurzelbehandelten Zahn können Bakterien verbleiben und sich vermehren. Das restliche Eiweiß des ehemaligen Zahnnervs zersetzt sich und bildet Thioäther und Mercaptane, also Leichengifte, die letztendlich dann den Zahn zum Störherd werden lassen.

Alle Zähne sind über das Bindegewebe zudem sehr intensiv mit dem Körper vernetzt, manche Zähne erzeugen sogar ganz gezielt und bevorzugt Beschwerden in bestimmte Regionen (z.B. verursachen die Frontzähne gerne Blasenbeschwerden, die Eckzähne wirken auf die Augen und auf die Hüften, die Backenzähne können Schulterschmerzen unterhalten).

Fast schon wegweisend für einen Zahnstörherd ist der Umstand, dass die Beschwerden oft so hartnäckig sind, dass der Patient nirgendwo eine Besserung seiner Beschwerden erfahren kann. Auch Naturheilverfahren wie Homöopathie, Akupunktur, Neuraltherapie, Chirotherapie, Osteopathie können in einem solchen Fall wenig ausrichten.

Wenn ein Mensch mehrere wurzelbehandelte Zähne hat, bedeutet dies keinesfalls, dass alle diese Zähne entfernt werden müssten. Über die Ohrreflexzonen (aurikulomedizinische Testung, www.akupunktur.de) kann man genau feststellen, welcher Zahn stört und welcher nicht. Auf diesem Weg findet man oft sogar Zähne heraus, die heimlich still und leise gestorben sind und jetzt angefangen haben, zu stören. Manchmal stören auch leere Stellen im Kiefer, wo einmal ein entzündeter Zahn entfernt worden ist. Es kommt auch vor, dass ein Weisheitszahn, der noch im Knochen steckt und nicht sichtbar ist, eine Störwirkung entfaltet.

Diese Testung erlaubt auch das Auffinden von störenden Einflüssen wie Narben und unerkannte chronische Entzündungen.

Fall aus meiner Praxis:

Ein 84-jähriger Patient kam vor einem Jahr zu mir, hinkend. Seit 3 Monaten könne er nicht mehr richtig gehen. Der Schmerz säße in der linken Gesäßseite. Der Orthopäde hätte keine Ursache finden können, bildgebende Verfahren zeigten eine etwas abgenutzte Wirbelsäule, wie wir das in diesem Alter wohl erwarten dürfen.

Auch die Physiotherapie hätte keine Besserung bringen können. Meine sorgfältige orthopädische Untersuchung des Bewegungsapparats ergab ebenfalls keine wesentlichen Auffälligkeiten.

Interessant: Der Patient hatte mehrere wurzelbehandelte Zähne, aber nur einer hatte in meinem Test Herdwirkung. Auf dem OPG (Rundumröntgenbild der Zähne) war außer der Wurzelfüllung wie so oft nicht wirklich viel zu sehen, was auf einen Herd hätte deuten können.

Ich erklärte dem Patienten was ich gefunden hatte. Das Gespräch mit dem Zahnarzt verlief sehr erfreulich, er erklärte sich bereit, dem Patienten gut zuzureden, den betroffenen Zahn ziehen zu lassen, auch wenn die Brücke neu gemacht werden müsste.

Ergebnis: Der Zahn wurde gezogen, zu seinem Erstaunen fand der Zahnarzt eine kleine Zyste an der Wurzelspitze. Nach dem Eingriff war der Patient sofort schmerzfrei und ist es bis heute.

 

Videos zum Kongress "Brennpunkt Innenraum - focus sur l'intérieur" (November 2015 in Östereich)

--> Hier klicken für die deustche Version

 

--> Cliquer ici pour la version française

 

--> Click here for the english version

 

Konferenz: Schadstoffe an Schulen und öffentlichen Gebäuden von Dr. Hans-Ulrich HILL am 20.01.2016

Mittwoch 20. Januar 2016 um 19.30

HALL VICTOR HUGO, Avenue Victor Hugo, Limpertsberg, L - 1750 Luxembourg

Dr. Hans-Ulrich HILL Dipl. Biol. und Fachtoxikologe

Konferenz: Schadstoffe an Schulen und öffentlichen Gebäuden in Deutschland

In zahlreichen deutschen Schulen weisen Lehrer und Schüler gesundheitliche Beschwerden durch hohe Belastungen mit Schadstoffen wie PCB usw. auf. In diesem Zusammenhang stellt der Autor die Belastungssituation der Gebäude mit den verschiedenen gesundheitsschädlichen Chemikalien dar. Die wichtigsten und am häufigsten vorkommenden Stoffe werden mit Eigenschaften und Wirkungen vorgestellt. Schwerpunkt bilden die Polychlorierten Kohlenwasserstoffe (PCB), weil diese auch Jahrzehnte nach dem Verbot immer noch in vielen Gebäuden der 1970-er Jahre vorkommen, und weil sie toxikologisch weitgehend erforscht sind. Am Beispiel PCB wird der biochemische Schädigungsmechanismus etwas genauer erläutert und Bezüge zu den chronischen Umweltkrankheiten (TE, toxische Enzephalopathie, MCS, Multiple Chemical Sensitivity, und andere) dargestellt.

Darüber hinaus wird auf das sehr fragwürdige Verhalten offizieller Behörden, Gerichte und Gutachter in Deutschland an Beispielen eingegangen. Systematisch wurde eine Vielzahl betroffener Schüler, Lehrer und andere Beschäftigte als psychiatrisch krank diagnostiziert, obwohl Bezüge zur Schadstoffbelastung offensichtlich waren. Dahinter steckt ein System der Verschleierung und Verharmlosung, letztlich um die Verantwortlichen in Industrie und Politik anstelle der Betroffenen zu schützen.

   

Akut-Stand auf der Oekofoire 2014

2014oekofoire1

2014oekofoire2

   

Akut im Gespräch mit der Gesundheitsministerin L. Mutsch

Lydia Mutsch, ministre de la Santé, a rencontré le 15 juillet 2014 l’a.s.b.l. AKUT, représentée par Jean Huss, président, Ralph Baden, vice-président, ainsi que Chantal Baden-Cima, secrétaire.

Les représentants d’AKUT lui ont présenté leur concept pour un service hospitalier national de médecine de l’environnement. Lors de cette entrevue, la ministre a confirmé sa volonté de créer un service hospitalier national de médecine de l’environnement conformément aux engagements prévus dans le programme gouvernemental. La ministre a également fait part aux représentants d’AKUT de sa volonté de voir inscrire un tel service hospitalier national de médecine de l’environnement dans le nouveau plan hospitalier qui est actuellement en cours d’élaboration.

Communiqué par le ministère de la Santé

entrevue mutsch

   

Konferenz: Giftcocktail Körperpflege

von :   Marion Schimmelpfennig,
Buch-Autorin: Giftcocktail Körperpflege: der schleichende Tod aus dem Badezimmer

Donnerstag, 18. September 2014  um 19.30

HALL VICTOR HUGO
Avenue Victor Hugo
Limpertsberg
L - 1750 Luxembourg

Zahnpasta (Fluoride), Deos (Aluminium, Parabene,...), Kosmetikartikel (Formaldehyd, Paraffine, Silikone), Sonnenschutzcremes (Titan, Aluminum, Konservierungsstoffe), Parfums (Duftstoffe, Moschus), Haarfärbemittel (Farbstoffe), Shampoos und Anti-Schuppenprodukte entalten zum Teil gesundheitlich bedenkliche Stoffe die Allergien, Hautauschlag oder Krebs auslösen können.

Einige dieser Inhaltsstoffe (z.B. Weichmacher) wirken hormonartig.

Auch Naturkosmetikartikel sind nicht unbedingt unbedenklich.

Der Vortrag nimmt die verschiedenen Produkte unter die Lupe und erläutert ausführlich und verständlich die gesundheitsgefährdenden Inhaltsstoffe.

Ein Vortrag nicht nur für Allergiker, sondern für jeden der die Schadstoffbelastung im Alltag auf ein Minimum beschränken will und auch nur halbwegs gesund leben möchte.

   

Page 1 sur 2

mod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_counter
mod_vvisit_counterToday819
mod_vvisit_counterThis month24318
mod_vvisit_counterAll518157

Terminkalender

<<  Septembre 16  >>
 Lu  Ma  Me  Je  Ve  Sa  Di 
     1  2  3  4
  5  6  7  8  91011
12131415161718
19202122232425
2627282930